Hallen können auf verschiedene Weise genutzt werden. Oft aber dienen sie als Lager oder Arbeitsstätte für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Damit zu jeder Jahreszeit ein angenehmes Klima herrscht, müssen sich Chefs mit einer passenden Beheizung auseinandersetzen. Schließlich müssen Räume in Winter anders temperiert werden als zum Beispiel im Sommer.

Zu diesem Anlass soll es speziell um die Hallenheizung gehen. Was genau macht sie so besonders? Welche Anforderungen müssen gestellt werden? Und welche Faktoren spielen bei der Wahl eine Rolle? All diese Fragen und mehr beantworten die folgenden Abschnitte.

Was genau ist eine Heizung für die Halle?
Egal ob Werkstatt oder große Produktionshalle – für jeden Typ wird eine passende Heizung benötigt. Das kann in Form einer Infrarotheizung passieren oder mit einem Infrarot-Heizstrahler. An Auswahl mangelt es nicht. Je nach Außentemperatur müssen die Hallen angenehm temperiert sein. Klimaanlagen eignen sich für den Sommer und Heizungen für den Winter. Ziel ist es bestimmte Bereiche oder die ganze Vorrichtung mit punktgenauer Wärme zu versorgen. 

Arten der Heizung für Hallen
Mittlerweile bieten Hersteller verschiedene Heizsysteme an. Beispielsweise haben Besitzer einer Werkstatt einen anderen Bedarf als größere Produktionshallen. Entsprechend stehen verschiedene Systeme zur Verfügung. Anbei eine kleine Übersicht über die bekanntesten Modelle:

1) Infrarotstrahler
2) Heizkanone
3) Pelletofen
4) Fußbodenheizung

Jeder der einzelnen Varianten verfügt über seine Besonderheiten. Heizkanonen eignen sich eher für Werkstätten, da diese flächenmäßig deutlich kleiner sind. Deckenstrahler sind gerne gesehen in Hallen, in denen Explosionsschutz von Bedeutung. Vor dem Kauf ist es wichtig sich mit dem passenden Typ auseinanderzusetzen.

Anforderungen an die Heizung
Der erste Schritt ist das Herausfinden der Anforderungen an die Heizung. Dabei werden in der Regel drei Punkte wichtig: Punktuelle Wärme, optimale Arbeitstemperatur sowie eine schnelle Wirkung. Welcher Bereich soll beheizt werden? Diese Frage ist am wichtigsten. Bei der Temperatur haben sich Werte zwischen 12 und 19 Grad als ideal erwiesen, welches stark von der Außentemperatur abhängt.

Kaufratgeber – Darauf muss geachtet werden
Heizungen für Hallen sind alles andere als billig. Entsprechend müssen Interessenten beim Erwerb die Augen offen halten. Bedeutend sind dabei folgende Kriterien:

– Qualität
– Verbrauch
– Fläche
– Wirkung
– Typ Heizung
– Kosten

Effizienz steht bei einer Heizung ganz oben. Dicht gefolgt von den Themen Verbrauch, Qualität und Nachhaltigkeit. Außerdem muss zunächst ermittelt werden, welche Heizung für welchen Zweck Sinn macht. Die Größe der Halle macht einen Großteil der Entscheidung aus. Ansonsten lohnt es sich die einzelnen Typen miteinander abzugleichen.

Fazit
Das Thema Heizen gewann in den letzten Monaten immer mehr Aufmerksamkeit. Nicht nur in den privaten Haushalten, sondern auch in Betrieben. Damit die Betriebskosten im Rahmen bleiben, müssen sich die Betroffenen intensiv mit dem Thema Heizung in Hallen beschäftigen. Hierbei stehen gleich mehrere Arten zur Verfügung, die je nach Größe, Fläche und Kosten andere Einsatzbereiche haben. Wichtig ist immer, dass die Heizung an das eigene Nutzungsverhalten angepasst wird. Dann sollte dem Kauf nichts mehr im Weg stehen.

Wir alle haben schon einmal gehört, dass der Mensch hauptsächlich aus Wasser besteht. Was auch der Grund ist, dass Wasser eines der wichtigsten Elemente ist, welches zu unserer Gesundheit beiträgt. Deshalb stellt sich die Frage: Ist es gesund, gefiltertes Leitungswasser zu trinken? Bei der Beantwortung dieser Frage sollte man in erster Linie darauf achten, durch welche Art von Filter man sein Wasser laufen lässt, bevor man es verwendet. Wasserfilter sind jedoch sehr unterschiedlich. Es gibt viele verschiedene Verunreinigungen, die in Ihrem Wasser lauern können, verschiedene Filtrationsmethoden, um sie zu entfernen und viele verschiedene Hersteller. Auch die Marketingaussagen und die Preise variieren stark, sodass es schwierig sein kann, den Überblick zu behalten und sicher zu sein, dass Sie Ihr Geld sinnvoll ausgeben. Um einen Überblick zu verschaffen und zu helfen, sich auf diesem Markt zurechtzufinden, werden die folgenden Zeilen weiterhelfen.

Warum sollte ich mein Wasser filtern?


Wasserfilter schützen Ihre Leber vor Giftstoffen, die sie nicht verarbeiten kann. Die Leber ist das wichtigste Organ zur Entgiftung des Körpers. Sie filtert Schadstoffe aus dem Blutkreislauf, zerlegt diese Gifte in Substanzen, die leichter zu binden und zu verarbeiten sind, und transportiert sie dann an andere Orte, um sie zu entfernen. Allerdings kann die Leber nur eine bestimmte Menge verarbeiten. Manchmal stößt sie auf Giftstoffe, die sie nicht abbauen kann oder sie ist durch chronische Belastung erschöpft. In diesem Fall lagert die Leber die überschüssigen Gifte in den Fettreserven Ihres Körpers ab, wo sie nicht so viel Schaden anrichten können. Ihr Körper wehrt sich dann dagegen, dass Sie dieses Fett abbauen, um zu verhindern, dass die Giftstoffe ihn überwältigen. Das Trinken von ungefiltertem Leitungswasser kann also dazu führen, dass sich Giftstoffe allmählich in schwer abbaubaren Fettreserven ansammeln. Aus diesem Grund wirkt sich die chronische tägliche Belastung mit Schadstoffen wie Blei und anderen Schwermetallen im Laufe der Jahre immer stärker auf Ihre Gesundheit aus.

Wie wähle ich einen guten Filter aus?


Wie wählt man nun einen der vielen Filter aus, die auf dem Markt angeboten werden? Die Auswahl sollte zwei Schritte umfassen: Testen Sie Ihr Wasser, um herauszufinden, welche Schadstoffe es enthält, und prüfen Sie die Produktzertifizierungen. Wenn Sie Ihr Wasser testen, erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, welche Filter für Sie infrage kommen. Dadurch erhalten Sie Informationen über die Wasserhärte, den Mineralgehalt und die Verunreinigungen, die in Ihrem Wasser lauern. Mit diesen Informationen wissen Sie, was Sie von Ihrem Wasseraufbereitungssystem erwarten, und haben eine Grundlage für den Vergleich verschiedener Filtersysteme.

Warum sind Zertifizierungen wichtig?


Die Hersteller machen in ihren Marketingtexten und Produktaussagen viele Versprechungen, aber nur mithilfe von Zertifizierungen können Sie wissen, wie diese Filter wirklich funktionieren. Wenn ein Hersteller z. B. behauptet, dass seine Filtersysteme garantiert kein Blei enthalten, bedeutet das dann, dass sie Blei eliminieren oder nur reduzieren? Fallen Sie nicht auf ein System herein, das zwar günstig zu sein scheint, dann aber häufig teure Filterwechsel erfordert. Wenn Sie sich nach Filtern umsehen, achten Sie auf Siegel, die auf Zertifizierungen hinweisen. Sie zeigen an, dass der Hersteller Zeit und Geld in den Nachweis der Qualität und Leistung seines Produkts investiert hat. Achten Sie jedoch darauf, wofür genau das Produkt zertifiziert ist und für wie viele Liter.